Pole Dance Buchrezension: „Fabi’s Verdacht“

Pole Dance Buchrezension: „Fabi’s Verdacht“

Immer wieder macht man in der Social Media Welt tolle Entdeckungen. Polerina.Autorin (aka Vero Lind) ist so eine. Sie liebt Pole Dance, das Schreiben und lebt in der Nähe Stuttgart – aufgrund der Gemeinsamkeiten wollte ich natürlich unbedingt ihren neuesten Dark Romance Roman „Fabi’s Verdacht – wenn die Fantasie Amok läuft“  kennenlernen.

Ich bin kein Fan von klassischen Liebesromanen, außer sie sind wirklich witzig. Kombiniert mit Action und Spannung ist das aber etwas ganz anderes!

Vero Lind kombiniert Thriller und Liebesgeschichte, sodass man am Ende nicht mehr weiß, was wirklich real ist. Und in welchem Buch gibt es schon eine Protagonistin mit dem Hobby Pole Dance? Die Liebe zum Pole Dance und die Community dahinter kommt im Buch gut zum Ausdruck. Wer bisher kein Pole Dance gemacht hat, wird richtig neugierig darauf, es selbst auszuprobieren. Trotzdem ist es nicht das Hauptthema des Buches und auch wenn man sich nicht für Sport interessiert, bleibt es spannend für Dark Romance Fans.

Was ist Dark Romance?

Dark Romance richtet sich vor allem an Frauen und ist absolut nicht jugendfrei 😉 Dabei beschreiben die Geschichten keine ausgelutschten Liebesgeschichten. Sondern sexy Szenen, die die Spannung des Thrillerthemas noch aufpeppen. Die Protagonisten durchleben eine Entwicklung. Sie erleben ein schmerzvolles Schicksal und verwandeln sich dadurch zu einer stärkeren Person.

Buchbeschreibung

Fabi ist freiberufliche Grafikdesignerin und lebt ihre Kreativität nicht nur im Beruf, sondern auch mit dem Hobby Pole Dance aus. Sie ist Mitte 20 und lebt in Stuttgart. Durch eine alte Freundin lernt Fabi Max auf dessen Wohnungsparty kennen. Hals über Kopf verliebt sie sich. Mit ihm werden ihre geheimsten Fantasien wahr und so ist sie erst einmal überglücklich. Nur sein dominantes Verhalten und übertriebener Beschützerinstinkt lassen sie als Feministin immer wieder zweifeln. Und dann ist da noch der Bruder ihrer Freundin, der sie ausdrücklich vor Max warnt.

Bei einer Shoppingtour wird Fabi Zeuge von einem blutigen Amoklauf. Nach diesem Ereignis ist sie verständlicherweise traumatisiert, doch Max wird nun noch besitzergreifender. Er verhält sich komisch und Fabi bekommt einen schlimmen Verdacht. Sie will sich trennen, gerät aber zwischen die Fänge einer kriminellen Naziorganisation. Das alte Bunkersystem Stuttgarts dient im Thriller dabei als Untergrundversteck. Tja, und wie es nun weitergeht, müsst ihr selbst lesen…

Meine Meinung

Ich habe mich quasi überall wiedergefunden. Im Leben als Freiberuflerin mit allen Höhen und Tiefen, den Sprüchen der Eltern, den Kommentaren, wenn man vom Pole Dance erzählt. Ich mochte den Schreibstil, typisch New Adult eben. Die 270 Seiten sind flüssig geschrieben, ich habe es an einem Tag gelesen (aber ich brauche sowieso höchstens zwei Tage für ein Buch :D). Perfekt, wenn man etwas leichtes lesen will. Als ich dachte, dass es doch vorausschauend ist, kam dann doch wieder eine Wendung. Sowas mag ich. Mein Fazit: Mehr Pole Dance Dark Romance Romane bitte 🙂

Wer sich für Pole Dance Training interessiert, wird außerdem noch auf Vero Linds Pole Dance Blog fündig. Hier gibt es die verschiedensten Themen, zum Beispiel auch Tipps zum Spagat Stretching.

Hinterlasst einen Kommentar, wenn ihr Tipps für weitere Bücher in diesem Genre habt 🙂

 

Warum du Aerial Fitness mindestens einmal im Leben ausprobieren solltest

Aerial Fitness wie Pole Dance oder Aerial Yoga/Dance kann deine Welt wirklich auf den Kopf stellen. Wenn du es selbst ausprobiert, findest du bestimmt noch mehr Gründe!

1. In keiner Sportart baut man so schnell und spielerisch Muskeln auf.

Klettern an der Pole, Haltungen und Spins nur mit den Armen, Flips im Aerial Tuch…Ich weiß noch wie ich nach den ersten Pole Dance Stunden Probleme hatte, mich am nächsten Tag nur umzuziehen, weil ich meine Arme nicht mehr überkopf halten konnte 😉 Man lernt, sein eigenes Körpergewicht in ganz ungewohnte Positionen zu bringen und merkt dabei gar nicht, dass man gerade fast alle Muskeln im Körper trainiert. Für fast alle Tricks braucht man die gesamte Körperspannung, auch um nicht runter zu fallen. Vor allem der Oberkörper (Schultern, Brust, Arme, oberer Rücken) profitiert von Aerial Fitness, aber nein du wirst dadurch nicht wie ein Bodybuilder aussehen, sondern nur straffe Arme haben und eine aufrechte Haltung bekommen 🙂

2. Aerial Fitness tut dem Rücken unglaublich gut.

Im Aerial Yogatuch wird die Wirbelsäule ohne Anstrengung mit dem eigenen Körpergewicht lang gezogen und entlastet die Bandscheiben. Und auch im Pole Training ist das möglich, allerdings meist noch mit dazu verbundener Bauch- oder Beinanspannung. Was ja den Rücken zusätzlich noch stabilisiert. Und dann gibt es da noch den Janeiro, der einmal die Wirbelsäule in alle Richtungen knacksen lässt.. einmal drin, nie wieder raus 😀

Bild: https://www.superflyhoney.com/6-pole-tutorial-janeiro

 

3. Es verbessert die Haut und macht jünger.

Inversions (Überkopfhaltungen) bringen den Kreislauf in Schwung und das ganze Blut in den Kopf, was die Haut strahlen lässt und dich ebenso. Denn auch das Gehirn wird mit frischen Blut versorgt, was sich natürlich positiv auf die Stimmung auswirkt. Auf der Matte im Kopfstand oder auch an der Pole ist das herausfordernd, aber im Aerial Tuch geht es ganz leicht. Sogar Handstände sind auf einmal ganz easy möglich!

4. Du fühlst dich wie eine elegante Akrobatin.

Egal ob Turnerfahrung oder nicht, Aerial Fitness kombiniert Tanz, Gymnastik, Yoga und Zirkus – und wer ist nicht von Zirkusartisten fasziniert? Der ganze Stolz, nun selbst so etwas einzigartiges und schönes zu können, macht sich auf jeden Fall auch in einer ganz neuen Haltung und im Selbstwert bemerkbar.

5. Die Dehnungen sind intensiver.

In manchen Posen kann man einfach tiefer dehnen wie in den traditionellen Yogaposen. Mit mehr Möglichkeiten sich zu bewegen, kann das zum Teil auch noch besser anfühlen und die Flexibilität wird schneller gesteigert.

6. Savasana fühlt sich an wie im geschützten Kokon.

Savasana (die Yoga Endentspannung) ist schon auf dem Boden schön. Aber im Aerialtuch genießt man auch noch das Gefühl von Schwerelosigkeit, kann sich ganz im Tuch einkuscheln und den Alltag sein lassen…

7. Der Spaßfaktor!

Die meiste Zeit über merkt man in Aerial Yoga oder Pole Dance nicht, dass man Sport macht. Man probiert neues, wächst über seine Grenzen und lacht zusammen. Beim Aerial Yoga fühlt man sich im Tuch wieder wie auf dem Spielplatz als Kind oder in der Hängematte am Strand. Und beim Pole Dance kann man unzählige Stile ausprobieren und seinen eigenen finden.

8. Die Community.

Die Aerial Community trifft sich meist nicht nur im Kurs, sondern auch darüber hinaus. Es sind ganz besondere Menschen, die diese Sportarten miteinander verbinden. Man macht so verrückte Dinge zusammen, feuert sich an und unterstützt sich gegenseitig wie sonst nur in Teamsportarten!

9. Es macht dich selbstbewusster und mutiger.

So viele Posen sind herausfordernd und beängstigend auf den ersten Blick. Durch Vertrauen in uns selbst ist dann aber viel mehr möglich, wie anfangs gedacht. Der Push aus der Komfortzone bewirkt viel Entwicklung nicht nur im Training sondern auch im Leben. Das neue Körperbewusstsein wirkt sich auf alles andere auch aus – denn wer Aerial kann, kann alles im Leben schaffen!

Also, lern fliegen und fühl dich wie Superwoman (oder Superman)!

 

Ein Tuch bekommst du zum Beispiel hier mit allem Zubehör (affiliate link).

 

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman