Keine Ahnung, warum Bananenbrot erst jetzt so gefeiert wird. Ich mag Bananen eigentlich überhaupt nicht, hab aber schon vor ca. 10 Jahren bei einer Reise festgestellt, dass ich es gebacken liebe. Seitdem probiere ich immer wieder neue Kombinationen aus. Ich finde es einfach perfekt zum Frühstück. Und man kann fast ohne Reue zuschlagen 🙂 Am liebsten mag ich es in Kombination mit anderen Früchten. Hier kommt also mein Lieblingsrezept für das vegane Apfel-Bananenbrot:

230g (Vollkorn)Mehl

60g brauner Zucker

2 TL Backpulver

1 TL Zimt

½ TL Salz

1 Banane

75g Kokosöl (oder weiche Margarine)

120 ml (Hafer)milch

2 EL Leinsamen in 2 EL Wasser quellen lassen 

1 Vanilleschote ausgekratzt

2 Äpfel

 

1. Vermische die trockenen Zutaten.

2. Würfel die Äpfel und gib 2/3 zu den trockenen Zutaten. Zerdrücke die Banane mit der Gabel in einer Schüssel.

3. Gib die flüssigen Zutaten und die Leinsamen zu der Banane. Vermische es dann mit den trockenen Zutaten. Es reicht, wenn du das grob mit einer Gabel machst. Sollte es zu trocken sein, gib noch einen Schluck Pflanzenmilch dazu.

4. Füll den Teig in eine gefettete Kastenform. Verteile die restlichen Äpfel darauf und bestreu sie mit etwas braunem Zucker, wenn du eine Kruste magst.

5. Backe das Apfel-Bananenbrot bei 180° im Ofen für 55 Minuten. Falls die Äpfel dunkel werden, deck die Form mit Alufolie ab.

 

Genieße das leckere Apfel-Bananenbrot am besten warm. Meistens ist es am 2. Tag schon aufgegessen 😉 

Erzähl mir wie es dir geschmeckt hat, wenn du es ausprobiert hast!

 

de_DEGerman
en_USEnglish de_DEGerman