Die Metta Bhavana ist eine der ältesten buddhistischen Meditationen, die zum guten und liebevollen Umgang mit sich selbst und anderen führt. Sie soll Verbindung schaffen, wo vorher eventuell Trennung und Schwierigkeiten waren.

Es ist meine absolute Lieblingsmeditation und sie verändert wirklich den Blickwinkel auf viele Dinge, wenn man sich im Alltag mal wieder aufregt. Denn oft ist das ja wirklich verschwendete Energie. Ich finde, die Sätze klingen am schönsten auf english, falls sich die Sätze für dich komisch anhören, ändere sie so für dich ab, dass sie für dich gut klingen.

Die Meditation kannst du im Sitzen oder liegen machen.

Komm in eine bequeme Haltung und konzentriere dich auf deine Atmung. Atme tief durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Mach das noch dreimal so. Spür dann die nächsten Atemzüge, wie sie ganz gleichmäßig durch den Körper ein- und wieder ausfliessen. Wenn Gedanken aufkommen und versuchen dich abzulenken, nimm sie wahr und bring die Aufmerksamkeit zurück zur Atmung. Bring dann die Aufmerksamkeit zu deinem Herz. Spür den Herzschlag. Stell dir vor, die Atmung durch dein Herz fließt und sich ein gutes, zufriedenes Gefühl in der ganzen Brust ausbreitet.

Denke dann an 3 Dinge, die du an dir magst.

Lenke danach deine Aufmerksamkeit auf 3 Dinge, mit denen du dir selbst etwas gutes tun kannst (z.B. gesundes Essen, Freunde treffen, lesen,…)

Dann sag dir selbst:

Möge ich gesund sein.

Möge ich glücklich sein.

Möge ich unbeschwert leben.

Möge ich die Kraft haben, alle Hindernisse im Leben zu überwinden.

Atme tief ein und aus und spür die Worte in deinem Körper.

Denke dann an einen Menschen, der dir geholfen, dich inspiriert oder dir irgendetwas Gutes getan hat. Wiederhole innerlich den Namen der Person. Danke der Person, dass sie Teil deines Lebens ist und drücke innerlich deine Dankbarkeit und Liebe aus.

Wiederhole dann das, was du dir selbst gewünscht hast:

Mögest du gesund sein.

Mögest du glücklich sein.

Mögest du unbeschwert leben.

Mögest du die Kraft haben, alle Hindernisse im Leben zu überwinden.

Atme ein paar Mal wieder tief ein und aus. Verabschiede dich von der Person. Denke an jemanden, der vielleicht gerade Kraft braucht, weil er krank ist oder viele Probleme hat. Sprich innerlich den Namen der Person. Wünsche ihr dann:

Mögest du gesund sein.

Mögest du glücklich sein.

Mögest du unbeschwert leben.

Mögest du die Kraft haben, alle Hindernisse im Leben zu überwinden.

Atme wieder tief ein und aus und verabschiede dich von der Person. Denke dann an eine Person, zu der die Beziehung schwierig ist. Die du vielleicht auch gar nicht magst. Stell dir vor, wie dieser Mensch vor dir steht und ihr euch gegenseitig anseht. Sprich nun innerlich die Sätze mindestens 3 Mal für diese Person:

Mögest du gesund sein.

Mögest du glücklich sein.

Mögest du unbeschwert leben.

Mögest du die Kraft haben, alle Hindernisse im Leben zu überwinden.

Atme tief ein und aus und beobachte, wie du dich fühlst. Danke der Person, dass sie dir als Lehrer ein Teil deines Lebens ist. Dann verabschiede dich von der Person mit einem Lächeln.

Zum Schluss sprich die Sätze noch einmal für dich selbst:

Möge ich glücklich sein.

Möge ich mich sicher fühlen.

Möge ich gesund sein.

Möge ich mit Leichtigkeit und Liebe durchs Leben gehen.

Nimm nochmal 3 lange tiefe Atemzüge und beobachte, wie es dir nun geht. Nutze diese Meditation immer wieder dazu, dich daran zu erinnern, dass du dazu beitragen kannst, die Welt zu verbessern. Wenn du so weit bist, öffne deine Augen und komme zurück ins Hier und Jetzt.

 

Wenn du noch mehr an dir und auch deinen Träumen arbeiten willst, vielleicht sind diese Bücher etwas für dich?

Mögest du glücklich sein

May cause Miracles

Dieses Buch macht glücklich

 

(Affiliate Links)