Mit Yin Yoga schneller den Körper regenerieren

 

Wer kennt es nicht, die Schmerzen und Ungelenkigkeit nach einem Workout. Man kann kaum mehr die Arme heben, das Laufen fällt schwer oder man spürt auf einmal Muskeln von denen man gar nicht wusste, dass sie existieren. Ja, das sind nicht nur die Muskeln, die hier gearbeitet haben, sondern den Schmerz spüren wir über das Fasziengewebe. Das ist das feine Gewebe, das unter anderem unsere Muskeln umhüllt. Und diese sind bei Verspannungen verklebt, sie müssen wieder mit Flüssigkeit versorgt werden.

Bei mir kommt der Muskelkater meistens erst am übernächsten Tag so richtig, also dann, wenn ich eigentlich wieder Sport machen will. Die Faszien brauchen also ein bisschen Liebe. Beim Teacher Training in Indien hab ich den Effekt von Yin Yoga zum ersten Mal gespürt und es war so wichtig für mich, um wieder den Rest der Woche richtig mitmachen zu können. Man fühlt sich wirklich befreit und lockerer.  Also mein nächsten Mal Muskelkater, probier mal diese Asanas (im Titelbild von links nach rechts):

Yin Yoga Sequenz für den ganzen Körper

Butterfly Bridge, 3 Minuten: Lege einen Block egal in welcher Höhe an die unterste Kante deiner Schulterblätter. Der 2. Block unterstützt deinen Kopf. Lass die Arme locker zur Seite hängen und konzentriere dich nur auf die Atmung.

Zehenstretch + Nackendehnung, 1 Minute jeweils: Stell die Zehen auf und setz dich. Wenn es zu intensiv wird, leg ein Kissen oder eine Decke zwischen die Knie. Dehne deinen Nacken nach rechts/links/zur Seite/nach unten, wie es sich gut für dich anfühlt. Löse nach einer Minute die Zehen und klopfe sie auf der Matte aus, sodass das Blut zurück kehrt. Tut auch dem Rücken gut, da die Akupunkturpunkte für den Rücken in den Füßen sind!

Kindshaltung, 2 Minuten: Mit geöffneten Knien und verschränkten Armen, nach 2 Minuten Arme andersherum verschränken.

Halber Sattel + Vorbeuge, 3 Minuten: Nimm ein Bein nach hinten, streck das andere nach vorn aus, Knie bleiben zusammen. Lass dich bequem nach vorne sinken, evtl. auf ein Bolster. Dann Seitenwechsel.

Drache, 3 Minuten: Bein nach vorne 90° aufstellen, anderes Knie lang nach hinten. Auf den Händen/Ellbogen oder Blöcken den Oberkörper neben dem aufgestelltem Bein sinken lassen. Danach andere Seite.

Bananasana, 2 Minuten: Überkreuze das linke mit dem rechten Bein, Arme über Kopf. Bewege deine Beine und den Oberkörper zur linken Seite, sodass eine Bananenform mit dem Körper entsteht 🙂 Danach andere Seite.

Shoulder Rollover, 3 Minuten: Breite die Arme mit den Handflächen nach unten zur Seite aus, roll dann auf eine Seite und stell das obere Bein hinter dem Rücken ab.

Twisted root, 2 Minuten: Arme sind seitlich ausgebreitet, Handinnenflächen zeigen zur Decke. Überkreuze die Beine und lass sie zu einer Seite fallen.

Prinzipien im Yin Yoga

Beachte dabei auch hier wieder die drei Prinzipien im Yin Yoga:

1. Schmerzgrenze – geh nur soweit, wie es angenehm ist

2. Langsam tiefer in die Posen gehen, am besten immer mit der Ausatmung

3. Loslassen, entspannen und genießen

Playlist: https://open.spotify.com/playlist/7tYodZrWJmZzqtpZJEOkJ1

 Schreib mir doch, wenn die Sequenz bei Muskelkater geholfen hat 🙂

 

Wenn du mehr über Yin Yoga erfahren magst: Die wunderbare Kassandra hat dieses Buch dazu geschrieben, und sehr schöne, lange Youtube Videos zum Mitmachen.

 

 

Post enthält Partnerlinks des Amazon Partnerprogramms.